Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB DES Landratsamtes Ostalbkreis, 

Stuttgarter Straße 41

73430 Aalen

FÜR DEN VERANSTALTUNGSBESUCH UND DEN ERWERB VON EINLASSKARTEN für Veranstaltungen des Landratsamtes Ostalbkreis

  • 1 Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehungen zwischen dem Landratsamt Ostalbkreis und dessen Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

 

  • 2 Erwerb von Einlasskarten

Im Falle kostenpflichtiger Veranstaltungen oder im Falle kostenloser Veranstaltungen, deren Zutritt nur mit einer Einlasskarte möglich ist, kommt eine vertragliche Beziehung ausschließlich zwischen dem rechtmäßigen Inhaber einer Eintrittsberechtigung bzw. Eintrittskarte und dem Landratsamt Ostalbkreis zustande. Die Einlassberechtigungen berechtigt zum einmaligen Besuch der auf der Karte genannten Veranstaltung. Beim Verlassen des Veranstaltungsortes verliert die Karte ihre Gültigkeit. Durch den Erwerb stimmt der Besucher diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu. Jeder Missbrauch mit Eintrittskarten oder Eintrittsberechtigungen hat deren Einzug und Ungültigkeitserklärung sowie eventuelle gerichtliche Schritte zur Folge.

 

Soweit das Landratsamt Ostalbkreis den Vorverkauf von Einlasskarten anbietet, ist dieser ein Fernabsatzvertrag ohne Widerrufsrecht (siehe § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB). Dies bedeutet insbesondere, dass kein zweiwöchiges Widerrufs- und Rückgaberecht existiert. Jede Online-Bestellung von Einlasskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch das Landratsamt Ostalbkreis bindend und verpflichtet zur Bezahlung der bestellten Karten.

 

 

  • 3 Rücknahme von Eintrittskarten

Eine Rücknahme oder ein Umtausch von Eintrittskarten ist nicht möglich. Bei einer Umbuchung im Fall von schlechtem Wetter oder anderen Gründen werden die Tickets zurückerstattet. Der Antrag auf Rückerstattung muss spätestens sechs Stunden vor Veranstaltungsbeginn erfolgen.

 

  • 4 Haftung

Das Landratsamt Ostalbkreis oder seine Erfüllungsgehilfen haften für Schäden nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit verbleibt es bei der gesetzlichen Haftung.

 

  • 5 Ausfall der Veranstaltung

Muss eine Vorstellung aus betriebstechnischen Gründen abgesagt oder abgebrochen werden, wird der Eintrittspreis zurückerstattet. Nur sofern eine E-Mail an events@ostalbkreis.de mit kurzer Bitte um Rückerstattung eingeht, erhalten Sie den Eintrittspreis zurück.

 

 

  • 7 Sicherheit und Hausrecht

Den Anordnungen des Sicherheitspersonals bzw. denen behördlicher Überwachungsorgane ist unbedingt Folge zu leisten. Auch mit dem Erwerb der Einlass- bzw. Eintrittskarte hat sich deren Inhaber dem Hausrecht des Landratsamtes Ostalbkreis unterworfen. Er hat insbesondere jede Störung der Veranstaltung zu unterlassen und auf andere Anwesende Rücksicht zu nehmen.

Das Landratsamt Ostalbkreis behält sich vor, die Personen, die sich unberechtigt Zutritt verschafft haben oder solchen, die den Verlauf der Veranstaltung stören, des Veranstaltungsgeländes zu verweisen. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittspreises.

Personen unter Drogeneinfluss kann trotz gültiger Eintrittskarte der Zutritt bzw. der weitere Besuch der Veranstaltung verweigert werden, für sie besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittspreises.

Der Veranstalter ist berechtigt, die persönlichen Daten von Personen, die gegen diese Hausordnung verstoßen oder die von Sicherheitsorganen wegen strafbarer Handlungen festgenommen oder angezeigt werden, aufzunehmen oder vom privaten Sicherheitsdienst aufnehmen zu lassen.

Sonderhinweis aufgrund der aktuellen Corona-Regelungen:

Der Einlass kann nur mit dem Nachweis gemäß der 3G-Regel der Corona-VO Baden-Württemberg gewährt werden. Dieser wird am Eingang überprüft.

 

 

  • 8 Ton- und Bildaufnahmen 

Das Mitbringen von Ton- oder Bildaufzeichnungsgeräten ist prinzipiell untersagt. Bei Nichtbeachtung dieses Verbots erfolgt der Verweis vom Veranstaltungsort. Ton-, Film- und Videoaufnahmen – auch für den privaten Gebrauch und unter Verwendung anderer Aufzeichnungsgeräte – sind generell nicht zulässig. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt.

  • 9 Hinweis gem. § 36 VSBG

Das Landratsamt Ostalbkreis ist weder verpflichtet noch bereit, an einem Verfahren zur außergerichtlichen Streitbeilegung nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) teilzunehmen.